Terra Medica - Heilpraktiker und Chiropraktiker Praxis Köln

Dorn-Therapie - Chiropraktik - WMB Konzept - Blutegel - Kräuterheilkunde - Mykotherapie - sanfte Krampfaderentfernung 

Grippeimpfung


Gerade jetzt zur Grippesaison werden wir immer wieder gefragt "soll ich mich gegen Grippe Impfen lassen ?"  Diese Frage können bzw. dürfen wir Ihnen nicht beantworten. Diese Entscheidung müssen Sie alleine treffen. Trotzdem haben wir eine klare Meinung zum Sinn der Grippeimpfung. Vielleicht kann Ihnen dieser Beitrag unten bei Ihrer Entscheidung helfen.


Grafik © peterschreiber.media / Adobe Stock

Die offiziellen Zahlen des RKI ( Robert Koch Institut ) zur Grippewelle 2017 / 2018

Impfpropaganda oder Armutszeugnis für die deutsche Medizinwelt


Pünktlich zur Grippewelle veröffentlichen alle großen Printzeitungen und Onlineportale wieder die schrecklichen Zahlen zu den vergangenen Grippeopfern.


  • 25000 Todesfälle in Deutschland - Grippe-Saison, Impfung, Risikogruppen: Das müssen Sie zu Grippe wissen / Focus Online vom 30.10.2019


  • „Die Grippe haut auch die Stärksten um“Wer sich gegen die Influenza impfen lassen sollte. / Südkurier am 5.11.2019 - auch hier ist schon im ersten Absatz die Rede von 25100 Grippetoten


  • - Robert-Koch-Institut - Grippewelle 2017/2018 war die tödlichste seit 30 Jahren / Zeit Online vom 30.09.2019 - auch hier kommt ziemlich schnell in dem Artikel die Lösung, nämlich die Grippeimpfung.

Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen, es gibt wohl kaum eine Zeitung, die diese Zahlen nicht so veröffentlicht und natürlich direkt eine Impfempfehlung ausspricht.

Außerdem behauptet das Robert Koch Institut in seinem offiziellen Influenza Bericht, dass in der Grippesaison 2017/2018,  9 Millionen Menschen an Grippe erkrankt seien.

Nur wie kommt das RKI auf diese Zahlen? 

Wenn man sich den Bericht genauer anschaut, findet man sehr schnell auch die wirklich labordiagnostisch bestätigten Fälle. Dies sind gerundet 340.000 Erkrankungen und 1674 Todesfälle.

Hier nochmals der Vergleich:

  •  9 Millionen angeblich Erkrankte gegenüber 340.000 bestätigten Fällen
  • 25100 angebliche Todesopfer gegenüber 1674 nachgewiesenen Todesopfern

Die ersten Zahlen sind natürlich Schätzungen, die durch ein komplexes Auswertungsmodell entstanden sind. Die zweiten Zahlen, sind die tatsächlich nachgewiesenen Zahlen.

Wenn man sich diese Zahlen aber genauer anschaut und dabei nur klein wenig seine grauen Zellen benutzt, müsste eigentlich jedem sofort klar werden, dass hier etwas nicht stimmen kann. Nur was ? Diese Frage kann ich leider auch nicht beantworten, aber ich möchte hier einmal die ersten 2 Gedanken, die mir durch den Kopf gegangen sind erläutern.

Möglichkeit 1:
Das RKI veröffentlicht hier “freundlich gesagt”, sehr Impffreundliche Zahlen um die Bevölkerung zur Impfung zu bewegen. 

Zahlen die mit der Realität aber nicht allzu viel zu tun haben. 9 Millionen Grippekranke ? Wohlgemerkt geht es hier um Influenza, nicht um einfache grippale Infekte. Das würde bedeuten, jeder zehnte Mensch hatte in diesem Jahr eine Influenza. Ich frage mich wo die alle waren. In meiner Praxis habe ich in dieser Saison nicht einen Patienten gehabt, der eine diagnostizierte Influenza hatte. Ja wir hatten in diesem Jahr viele Patienten mit Atemwegsinfekten. Die meisten waren aber schnell wieder kuriert. Es gab auch viele schwere Verläufe, teils über Monate und teils mit diagnostizierten Lungenentzündungen, das waren aber erstaunlicherweise genau die Patienten, die vorher eine Grippeimpfung bekommen haben. Wohlgemerkt führen wir eine überwiegend manuell ausgerichtete Praxis. Aber bei ca. 150 Patientenkontakten pro Monat hätten wir statistisch gesehen in dieser Saison, knapp 100 Influenza Patienten sehen müssen.

Möglichkeit 1a:
Diese Zahlen beziehen sich auf grippale Infekte. Dann hat hier jemand,  entweder bewusst die Zahlen völlig verdreht. Oder jemand war völlig inkompetent und hat natürlich ganz ausversehen hinten jeweils eine Null zuviel dran gehangen. Dann könnten die Zahlen sogar stimmen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Möglichkeit 2:
Die Zahlen stimmen ! Sollten diese Zahlen wirklich stimmen, dann steht es um die medizinische Versorgung in Deutschland noch viel schlimmer als ich bisher befürchtet hatte. Wenn wirklich 9 Millionen Menschen an Influenza erkrankt waren, davon aber nur 340.000 diagnostiziert wurden, wirft das sicher kein gutes Bild auf die ärztliche Versorgung bei einer schweren Krankheit wozu die die  Influenza ja laut Impfempfehlung zweifelsfrei gehört. Lediglich 3 % aller Influenza Fälle werden laut dieser Zahlen also zweifelsfrei Diagnostiziert. Was bedeutet das in der Praxis ? Da vor jeder erfolgreichen Behandlung normalerweise eine genaue Diagnose erfolgen sollte, kann man also leider davon ausgehen, dass ein großer Teil der Erkrankten in diesem Jahr nicht richtig behandelt wurden. Üblicherweise bekommen Patienten von Ihrem Arzt bei Infekten der Atemwege, Antibiotika verschrieben. Da die Influenza aber eine Viruserkrankúng ist, zeigen Antibiotika hier nun mal naturgemäß keine Wirkung. Im schlimmsten Fall schwächen sie zusätzlich noch das Immunsystem und die Erkrankung verläuft noch schlimmer als sie es ohnehin schon getan hätte. Auch das deckt sich mit meiner Praxiserfahrung. Wie häufig haben wir Patienten, die mit weißem, wässrigem Auswurf ( eher ein Zeichen eines viralen Infektes ) mit nichts als Antibiotika behandelt werden und dann nach Hause geschickt werden. Dafür braucht es noch nicht einmal ein Blutbild, dazu reicht einfachstes medizinisches Wissen aus. Allerdings muss man sich dafür auch die Zeit nehmen, dem Patienten zuzuhören und Ihn gegebenenfalls auch nach einige Symptomen befragen. 

Nun kommen wir zum traurigen Teil dieses Gedankenspiels. Laut dieser Zahlen sind über 25.000 Menschen an Influenza gestorben. Wenn aber tatsächlich nur 3 % dieser Patienten eine richtige Diagnose bekommen haben, wie viele Patienten hätte man dann  durch eine richtige Behandlung retten können. Fairerweise sei hier auch gesagt, dass es sicher viele gute Ärzte gibt, die Ihre Patienten bei einer Grippe auch ohne zweifelsfreien Nachweis richtig behandelt haben. Ob das nun 30 %, 50 %, oder gar 70 % sind, dass kann kein Mensch beurteilen, das wird reine Spekulation bleiben. Aber eins ist sicher. Sollten die geschätzten Zahlen des RKI auch nur ansatzweise Stimmen, wird ein sehr großer Teil der an Influenza erkrankten Menschen, entweder gar nicht oder völlig falsch behandelt. 

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass dies die absoluten Zahlen sind. Es wurde nicht differenziert, ob die Patienten vorher geimpft waren oder nicht. 

Was können wir von diesen Zahlen noch ableiten?

Da die gesamte deutsche Presse, zur Zeit eine regelrechte Hexenjagt gegen Heilpraktiker, Homöopathen und Impfgegner veranstaltet, nehme ich mir das Recht  heraus, auch noch folgenden Schluss zu ziehen !

Ich habe es oben ja bereits geschrieben. Sämtliche Medien, egal ob Printmedien oder Funk und Fernsehen, nehmen die Zahlen aus der Pressemitteilung ohne darüber nachzudenken dankend an. Da wird mal schnell eine reißerische Schlagzeile gebastelt, mit copy & paste die Pressemitteilung kopiert, noch schnell 2 Wörter umgestellt, dann noch der Name des Journalisten drunter gesetzt und fertig ist ein neuer (Werbe)Artikel für die Grippeimpfung. Das nennt sich dann Wissenschafts,- oder Medizinjournalismus. Aber ist es wirklich Journalismus, wenn man Pressemitteilungen ohne zu prüfen, zwar einfach etwas verändert, aber vom Inhalt her einfach kopiert und veröffentlicht. Meiner Meinung nach , wäre echter Journalismus gewesen, diese Zahlen anzuschauen und zu analysieren. Das hier irgendetwas nicht stimmt, das fällt für mich auf den ersten Blick auf. Ob nun das RKI,bewusst oder durch einen Fehler völlig überhöhte Zahlen veröffentlicht hat, oder ob die medizinische Versorgung in Deutschland skandalös schlecht ist. So oder so, ein guter Journalist wäre der Sache nachgegangen und hätte mal eine echte Story daraus machen können.  Ich bin kein Journalist, nur ein besorgter Bürger der seinen Verstand etwas benutzt. 

In letzter Zeit stellt sich für mich die Frage: Ist der Unterschied zu Russland, der Türkei oder China wirklich so groß?  In diesen Ländern gibt es immerhin noch Journalisten, die die Wahrheit schreiben möchten und dafür sogar Ihr Leben riskieren. Leider werden Sie in diesen Ländern verfolgt, eingesperrt oder sogar "beseitigt". In Deutschland könnte jeder die Wahrheit schreiben ohne Gefahr für Leib und Leben, nur scheint es niemand zu wollen. Lieber lässt man sich dafür bezahlen Propaganda zu verbreiten. Für die Bürger kommt es auf das gleiche heraus. Wir bekommen nur das zu sehen oder zu hören, was wir sehen oder hören sollen. 


Dieser Artikel kann gerne geteilt und veröffentlicht werden.

Quelle der Zahlen: Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2017/18, https://edoc.rki.de/handle/176904/5739

 Autor: Olaf Breidenbach, Heilpraktiker Köln