Bioscan SWA - Blutspektralanalyse " Blut messen statt Blut abnehmen "

Der Bioscan Skalarwellen-Analysator ermöglicht mittels Spektralanalyse "Blut zu messen statt Blut zu nehmen". Dieses nicht-invasive Verfahren macht sich dabei die elektromagnetischen Wellensignale, die durch den menschlichen Körper erzeugt werden, für Analysezwecke zu Nutze. Die Frequenz und die Energie der magnetischen Felder des menschlichen Körpers lassen sich über einen Sensor bestimmen. Über einen Resonanzvergleich (Quantenphysik) können Abweichungen von den Normwerten bestimmt werden.

Die Auswertung erfolgt über ausführliche Protokolle mit grafischer Darstellung unterteilt nach den verschiedenen Analysegebieten. Die Analyse umfasst u.a. Körperfunktionen/Organe, Vitamine, Spurenelemente, Schwermetalle, Homotoxine, Aminosäuren, Allergieanfälligkeiten.

Mit dem Bioscan verfügen wir über ein System, das es uns erlaubt, schnell und einfach Messwerte zu erheben. Nach 1 Minute bekommen wir über die Software ausführliche Protokolle mit detaillierten Angaben zu den einzelnen Werten. Wir können Patienten beliebig oft "durchmessen" und die Ergebnisse miteinander vergleichen. So haben wir eine Verlaufskontrolle, die sonst nur bei regelmäßiger Blutentnahme und Einsendung ans Labor gegeben ist.

Hintergründe

Elektromagnetische Longitudinalwellen & Quantenmedizin

Unser Körper besteht aus Milliarden Zellen. Jeder einzelne Zelle besteht u.a. aus einem Zellkern und Elektronen, die sich um den Zellkern bewegen. Bedingt durch ihre Ladung erzeugen die Elektronen bei ihren Bewegungen ständig elektromagnetische Wellen. Diese elektromagnetischen Wellensignale repräsentieren den Zustand des menschlichen Körpers und können über einen Sensor bestimmt werden.

Die Quantenmedizin ist der Auffassung, dass bei Krankheit der Drehimpuls der Elektronen verändert. Somit ist quantenmedizinisch betrachtet die konkrete Ausprägung der Schwingungen abhängig von Gesundheit und Krankheit. Mit Hilfe der Quantenphysik lässt sich ein Resonanzspektrum der Standard-Quanten von Krankheits- und Ernährungsanzeigern erstellen. Bioscan vergleicht die aktuell mittels Sensor abgegriffene Frequenz und Energie der magnetischen Felder des menschlichen Körpers mit diesem Resonanzspektrum und zeigt dabei die Abweichungen auf.

Das Bioscan-SWA Prinzip ist vergleichbar mit dem Hören von Rundfunk über ein Radio. Es sind viele verschiedene Radiofrequenzen verfügbar. Um aber einen bestimmten Sender bzw. ein bestimmtes Programm zu hören, müssen Sie die entsprechende Frequenz einstellen. Mit dem Einstellen der Frequenz stellen Sie eine Resonanz zwischen (Radio-)Sender und dem Empfänger (Radiogerät) her. Dieses Resonanzprinzip verwendet man in der Quantenphysik für Messungen. Resonanz und Abweichungen davon lassen sich über geeignete Sensoren ermitteln und mit Hilfe von Software abbilden. 

Analyse

Der Bioscan analysiert nicht das Blut im Sinne einer labortechnischen Diagnostik, sondern führt einen quantenphysikalischen Resonanzvergleich durch. Somit sind die Auswertungen mit dem Bioscan schulmedizinisch nicht anerkannt. Der Bioscan ist nach unserer Einschätzung dennoch  breit einsetzbar, weil wir zusätzlich zu der körperlichen Untersuchung und der Anamnese wertvolle Informationen innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung gestellt bekommen. Einige Einsatzbereiche - unter Berücksichtigung der vorgenannten Erklärung - sind:

-        Kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Parameter

-        Parameter zu diversen Organfunktionen, z.B. Magen-Darm-Funktion

-        Parameter zu Magen-Darm-Funktion

-        Parameter zu den Knochen, z.B. Knochendichte

-        Parameter zum Blutzucker

-        Parameter zum endokrinen System

-        Allgemeiner körperlicher Zustand

-        Homotoxine

-        Spurenelemente

-        Vitamine

-        Aminosäuren, CoEnzyme

-        Parameter zu Allergien

-        Parameter zu Fettleibigkeit

-        Body-Index

-        Schwermetallen

-        Parameter zum Immunsystem

-        Parameter zur Haut

-        Parameter zu den Augen

-        Parameter zur Prostata und männlicher Sexualfunktion

-        Parameter zur weiblichen Brust

-        Gynäkologische Parameter

Disclaimer:  Die Blutspektralanalyse mit dem Bioscan SWA und die hieraus resultierenden Analyse-Ergebnisse sind schulmedizinisch nicht anerkannt und wissenschaftlich umstritten. Die Analyse mit dem Bioscan SWA ersetzt keine schulmedizinisch anerkannten Diagnosemethoden. Dennoch sind wir der Ansicht, dass der Bioscan SWA wertvolle Erkenntnisse liefert für die Entwicklung einer ganzheitlichen Behandlungsstrategie in der Praxis. Die Entscheidung über den Einsatz des Bioscan liegt in jedem Einzelfall beim Therapeuten im Rahmen seiner Therapiehoheit.

Text mit freundlicher Genehmigung der Firma activ Care transcon GmbH