PRP Therapie

Aktuell: 

Leider dient unsere Regierung als Marionette der Pharmaindustrie und nicht dem Wohl der Patienten. Deshalb wurden uns Heilpraktikern, in den letzten Jahren, zahlreiche hochwirksame Therapieoptionen verboten. Wir dürfen z.B. keine Neuraltherapie mit Procain mehr ausüben, viele wirksame naturheilkundliche Medikamente wurden verboten,... und nun sollen die Eigenbluttherapien verboten werden. Noch ist zwar nicht endgültig entschieden, ob die Pharma Mafia damit durchkommt, aber wir dürfen Ihnen zur Zeit leider keine Eigenblutbehandlungen mehr anbieten. 

Die PRP-Therapie ist eine äußerst effiziente, neuartige Form der Eigenblutbehandlung.  

PRP ist die Abkürzung für Platelet Rich Plasma (Plättchen (Thrombozyten) Reiches Plamsa), In der PRP Therapie wird, konzentriertes plättchenreiches körpereigenes Plasma,  durch Zentrifugation des körpereigenen Blutes gewonnen und anschließend sofort, lokal an den Ort des Schmerzes, injiziert.

Die in unserem Blut vorhandenen Thrombozyten (Blutplättchen),spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, sie sind auch besonders reich an Wachstumsfaktoren. Diese Wachtumsfaktoren haben eine entscheidende Rolle bei der Regeneration von geschädigtem Gewebe. Durch die gezielte Injektion des Plasmaextraktes, an das geschädigte Gewebe, werden unmittelbar Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse eingeleitet.

Da bei der PRP Therapie ausschließlich körpereigenes Plasma verwender wird, sind Abwehrreaktionen oder gar allergische Reaktionen ausgeschlossen.

Durch die Injektion kann es einen vorübergehenden Verdrängungsdruckschmerz geben, dieser legt sich aber nach kurzer Zeit wieder. Ansonsten sind keine unerwünschten Wirkungen nach der Injektion bekannt!  

Wir setzen die PRP Therapie z.B. bei folgenden Beschwerden ein: 

  • Arthrosen (verschleißbedingte Gelenkbeschwerden)

  • Überlastungsschäden und Verletzungen von Sehnen

  • Tennis oder Golfer - Ellenbogen

  • Patellaspitzensyndrom

  • Achillessehnenreizung

  • Schulter -Arm - Syndrome

  • Überlastungsschäden und Verletzungen von Muskeln

  • Muskelzerrung

  • Muskelprellung

  • Muskelfaserriss

 

  • Haarausfall

  • Narbenbehandlung