Skribben & ostfriesische Chiropraktik ( Traditionelle manuelle Volksheikunde )


6.-8. April 2018 ( Freitag von 17-21 Uhr, Samstag von 10-18 Uhr / Sonntag von 10-15 Uhr )

Kosten: 260,- € inkl. Skript

Veranstaltungsort: Wuppertal - Praxis Kirsten Werthwein )

Dozenten: Olaf Breidenbach & Karl-Heinz Peper



Zu den Zeiten, als es eine umfangreiche ärztliche Versorgung höchstens in großen Städten gab, gingen die Menschen mit Ihren Beschwerden zu Kräuterfrauen oder wenn es im Rücken oder den Gelenken schmerzte, zu sogenannten Knochenheilern oder Sehnensetzern. Dies waren meistens Laienheiler, die neben Ihrem eigentlichen Beruf, nebenbei andere Menschen behandelten, meist mit großem Erfolg. Laienheiler bedeutet aber nicht, dass diese Heiler schlecht ausgebildet waren. Meist wurde das Wissen von den Eltern ausschließlich an die Kinder weiter gegeben. Dabei mussten die Kinder erst Jahrelang assistieren bevor Sie selbst Hand anlegen durften. Dieses Wissen ist zwar nicht wissenschaftlich aber dafür über hunderte von Jahren erprobt, echte Erfahrungsheilkunde. 


Ostfriesische Chiropraktik 

Eine dieser Methoden der alten Knochenheiler, ist die sanfte ostfriesische Chiropraktik. Die ostfriesische Chiropraktik wendet, im Gegensatz zu der bekannten klassischen Chiropraktik, keine sogenannten Impulstechniken an. Der Patient wird nicht fixiert und es knackt nicht, wenn der Wirbel wieder in seine richtige Position gebracht wird. Wirbel und Gelenke werden in Eigenbewegung sanft und sicher gerichtet. Deshalb eignet sich die ostfriesische Chiropraktik auch sehr gut zur Behandlung von Kindern. Auch ältere Patienten, bei denen die klassische Chiropraktik zum Teil nicht mehr angewendet werden kann, können mit dieser Methode noch behandelt werden. Noch heute gibt es in Ostfriesland zahlreiche " Knochenbrecher ". 


Skribben 

Skribben ist eine seit Generationen erfolgreich angewandte manuelle Methode zur Behandlung von Wirbelsäulen und Gelenkerkrankungen. Wie auch die Dorn-Therapie und die ostfriesische Chiropraktik, entspringt Sie der uralten mitteleuropäischen Tradition der Knochenbrecher, Sehnensetzer und Kräuterfrauen. Schmerzen in Gelenke enstehen nach der Theorie des Skribbens, dadurch das die die Sehnen im betroffenen Gelenk verklebt bzw. verkürzt sind wodurch sich der Druck im Gelenk erhöht und es zu Schmerzen und später zu degenerativen Erkrankungen wie z.B. Arthrosen kommt. Ziel des Skribbens ist es, die Sehnenverkürzungen zu lösen und somit für eine Druckentlastung zu sorgen. Dies erreicht der Therapeut, indem er die Sehnen des betroffenen Gelenks mit einer Hand fixiert und das Gelenk mit der anderen Hand in einer rhytmischen Bewegung passiv bewegt.


Beide Methoden können sehr gut alleine angewendet werden. Ich habe jedoch beobachtet, dass der Erfolg nochmals deutlich besser ist, wenn man beide Methoden miteinander kombiniert. Beim Skribben, werden die Strukturen um die Gelenke behandelt. In der ostfriesischen Chiropraktik, die Gelenke selbst.